Häufige Fragen

Was ist ein Schamane?
Ursprünglich sind Schamanen Heiler und Heilerinnen, weise Menschen, Medizinmänner und -frauen und Priester und Priesterinnen sog. indigener Völker und Gemeinschaften. Es gibt sie zum Beispiel in Afrika, Südamerika, Grönland, Island, Neuseeland, Hawaii, Sibirien, Mongolei, Norwegen, Korea, eigentlich überall auf der Welt, jeweils mit unterschiedlichen Ausprägungen, Traditionen und verschiedenen Schwerpunkten.
Viele erachten es inzwischen für unser Überleben auf diesem Planeten für notwendig, ihr Wissen und ihre Weisheit zu teilen.

Vereinfacht ausgedrückt lebt ein Schamane auf der Grenze zwischen Diesseits und Jenseits, zwischen Ober- und Unterwelt. Er/Sie hat in seinem/ihrem Bewusstsein Zugang zu verschiedenen Dimensionen.
Als Schamane wird man in der Regel geboren (oder man wird durch einen anderen Schamanen dazu initiiert).
Die Fähigkeiten und Gaben zu diesem „Amt“ bringt er/sie mit, zum Beispiel Hellsichtigkeit, Medialität, Hellhörigkeit oder Hellfühligkeit. Man kann sie nicht erwerben oder antrainieren. Wehrt sich der Schamane, diese seine Lebensaufgabe anzunehmen, erfährt er am eigenen Leib oft schwere Krankheiten (ohne medizinische Ursache) oder erlebt tiefe seelische Krisen.
Wie überall gibt es auch bei den Schamanen schwarze Schafe, die nur ihrem Ego frönen. Schau dir an, wie derjenige oder diejenige mit Macht, Geld und Sexualität umgeht. An ihren Früchten wirst du sie erkennen. Achte auf dein Bauchgefühl.

Ist die natürliche Balance in einem System (z.B. im eigenen Körper, in einer Gemeinschaft oder in einem Staat) gestört, folgt zwangsläufig Krankheit, Unfrieden, Chaos oder Krieg.
Je nach seiner Tradition sucht der Schamane mit seinen spezifischen Gaben in allen Dimensionen nach den wahren Ursachen einer Störung und versucht dann, das verloren gegangene Gleichgewicht durch bestimmte Rituale, durch Trancetänze, durch den Kontakt mit den Ahnen, durch Energieheilungen, Seelenrückholungen oder durch Natur-Medizinen wiederherzustellen.

So kann ein Mensch zum Beispiel krank werden, wenn er fremde Energien in seinem System hat, die nicht mit seiner eigenen kompatibel sind. Dann gilt es, diese fremden Energien loszuwerden. Oder, ein Mensch hat aufgrund eines Traumas eigene Seelenanteile weggegeben oder unterdrückt. Um in voller Kraft sein Leben leben zu können, fehlt ihm dann Energie. Dann gilt es, diese verlorenen Seelenanteile dieses Menschen wieder zurückzuholen.

Wie behandelst du?
Das hängt ganz von deinem jeweilligen Anliegen ab. Zunächst höre ich zu und ich stelle Fragen. Wir führen ein Gespräch. Wenn du magst, berate ich dich, führe ein Reading oder ein Healing durch, wir erstellen ein Seelenbild für dich oder oder oder…

Ist es nicht möglich, dass wir uns treffen, setze ich mich geistig mit dir in Verbindung.
Immer jedoch mit deinem Einverständnis. Du selbst legst fest, wie weit du gehen möchtest.

Du handelst eigenverantwortlich. Ich übernehme keine Haftung für Entscheidungen,
die du triffst.

Was kostet es, wenn man deine Dienste in Anspruch nimmt?
Du gibst das, was es dir wert ist als Koha, als Spende, nach deinen Möglichkeiten.
Sollten Fahrt- oder Materialkosten anfallen, gibst du mir einen entsprechenden Ausgleich.

Ersetzt ein Healing den Besuch beim Arzt oder Therapeuten?
Nein, ein Healing ersetzt nicht notwendige Arztbesuche oder Therapien. Ein Healing kann diese jedoch ergänzen.

Soll ich meine Medikamente absetzen?
Nein, keinesfalls. Nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt kann die Medikation allerdings geändert werden oder auch überflüssig werden.

Wo und wie findet eine Beratung/Behandlung statt?
In der Regel bei dir zu Hause oder in der freien Natur. Sollte das nicht möglich sein, stelle ich einen Raum zur Verfügung. Solltest du zu weit weg wohnen, können wir telefonieren oder mailen, oder ich setze mich geistig mit dir in Verbindung.